Zinssenkung durch EZB-Chef Draghi

Die europäische Zentralbank ist die Währungsbehörde der europäischen Länder. Sie ist das höchste Organ für unsere Wirtschafts- und Geldpolitik. Schon vor längerem machte Draghi die Andeutungen jede Maßnahme einzuleiten, die […]

Die europäische Zentralbank ist die Währungsbehörde der europäischen Länder. Sie ist das höchste Organ für unsere Wirtschafts- und Geldpolitik. Schon vor längerem machte Draghi die Andeutungen jede Maßnahme einzuleiten, die nötig ist um die Wirtschaft anzukurbeln. Somit setzte er durch den Leitzins von 0,75 % auf 0,5 % zu senken.

Was bringt die Zinssenkung?

Die Ursache für eine Leitzinssenkung war die schlechte wirtschaftliche Lage der Krisenländer im europäischen Raum, besonders im Süden. Um die Wirtschaft anzukurbeln senkte er den Leitzins. Somit kommen die Geschäftsbanken an Geld, damit die Unternehmen leichter Kredite aufnehmen können und damit neue Investitionen tätigen können. Die Senkung soll so den Inlandsumsatz ankurbeln und von den weltweiten Aufträgen so profitieren. Des Weiteren soll der Euro nicht so „Stark“ werden, da sich dies negativ auf die Exportgeschäfte schlagen könnte. Weitere Zinssenkungen stehen nicht außer Betracht. Eine künftige Senkung auf 0,25 % wäre laut Draghi durchaus möglich.

Vorteile der Zinssenkung

Die Vorteile bestehen darin, das die Geschäftsbanken leichter an Geld kommen durch die Zentralbank und somit den Unternehmen eine Kreditaufnahme für Investitionen erleichtert wird. Die Kreditklemme wird also beseitigt. Durch die getätigten Investitionen steigt die Wirtschaftlichkeit und es fällt die Arbeitslosenquote. Somit gerät mehr Geld in Umlauf. Dies ist sehr vorteilhaft für die Exportwirtschaft, denn man kann dadurch im Euro-Raum kostengünstig einkaufen. Dadurch kommen mehr Aufträge nach Europa und die Wirtschaftlichkeit steigt. Der Börsenmarkt erfährt auch Aufschwung, da kleine Sparanlagen nicht mehr genug Rendite haben. Somit investieren die meisten dann in Aktien um eine größere Rendite zu ziehen. Das Ziel ist es einen wirtschaftlichen Wachstum im Europäischen Raum zu erreichen um die Sparprogramme zu beenden.

Nachteile der Zinssenkung

Nachteile erfahren die privaten Sparer. Jede Bank orientiert sich an den Leitzins der europäischen Zentralbank. So sinken die Zinsen für das Tagesgeld und für ein Tagesgeldkonto. Auch besteht die Gefahr auf eine Inflation. Doch bisher ist die Inflationsrate noch unkritisch. Ein unangenehmer Effekt der Senkung ist auch, dass es sich für die „kleinen“ Bürger nicht mehr lohnt für die Altersvorsorge Geld anzulegen bei solch niedrigen Zinssätzen. Noch dazu fällt, durch die Senkung, der Druck von den Ländern ab zu sparen. Dies könnte auch zu Nachteilen führen.