Forex

Forex – eine globale Erfolgsgeschichte. Forex ist ein Währungsmarkt der weltweit tätig ist. Ohne Probleme können die frei handelbaren Währungspaare global gehandelt werde.

Der Run auf diesen Handel entwickelte sich, da Renditen versprochen werden, die weder mit den Aktienkursen noch mit den Konjunkturschwankungen zu tun haben. Sie sind komplett unabhängig. Weltweit werden heute mehr als vier Billionen US Dollar am Tag an diesem riesigen Finanzmarkt umgesetzt.

Um diesen Hype zu verstehen sollte man die Entstehung von Forex kennen. So wie sich der Forex Markt heute präsentiert, ging ihm ein langjähriger Entwicklungsprozess voraus. Er hat sich dennoch im Rahmen des heutigen Währungsmarktes rasant positioniert.

Wie kann man Forex verstehen ?
Forex steht für – Foreign Exchange Market, der FX Markt. Der Forex Handel wird ebenfalls gemessen an dem Angebot und der Nachfrage bei Devisen. Er bezeichnet somit den Devisenmarkt, den Währungsmarkt. Forex bietet vielfältige Arten der Affiliate Programm an. Die Provisionen belaufen sich zwischen 10 bis 25 % pro Geschäft das von einem geworbenen Kunden getätigt wird. Einen konkreten Standort für diesen Devisenmarkt lässt sich heute nicht mehr ausmachen, da der überwiegende Teil an Devisenbörsen abgeschafft wurde. Die Austauschgeschäfte und Vereinbarungen finden im Wesentlichen untereinander statt. Der Forex Handel war bis vor wenigen Jahren für den Privatanleger relativ unbekannt. Das hat sich heute stark geändert. In Deutschland, Großbritannien und den USA entwickelte sich der Forex Mark in wenigen Jahren zu einem gigantischen Handel

Mit zunehmender Automatisierung die die unzähligen Anbieter über das Internet bewerben, ist es für Privatanleger, auch mit kleineren Einlagen von wenigen Tausend Euro, wesentlich einfacher sich am Handel zu beteiligen, mit zu spekulieren. Dies auch, als das geringe Orderkosten und minimalsten Ausführungszeiten den Einstieg in den Forex Handel für den Privatanleger besonders attraktiv erscheinen lässt. Die kurzzeitige Spekulation kann hier für den Anleger so zu einem schnellen Ertrag führen.

Die enorme Entwicklung der technischen Komponenten war mit Ursache für diese Entwicklung, zumal sinkende Handelskosten und relativ geringe Risiken für diesen Forex Handel angepriesen werden. Für den Trader, den Börsianer, ist es recht leicht und unkompliziert den Weltmarkt zeitgenau zu verfolgen. Er kann alle Währungskurse oder auch Rohstoffe und diverse andere Handelsgüter schnell in seine Entscheidungen einbeziehen. Besonders große Nachfrage gibt es bei den wichtigsten Währungen wie dem US Dollar, dem Euro, dem Yen, dem CHF und weitere.

Wie kann man sich den Handel vorstellen?

  • Das Internet bietet zahlreiche Forex Anbieter an. Die Auswahl ist groß und ein Vergleich sollte mit Zeitmaß und Ruhe erfolgen. Beim Anbieter muss man ein Konto mit einem Forex Broker eröffnen.
  • Das Forex Handelsgeschäft funktioniert im Vergleich zum Aktienhandel anders.
  • Der Forex Broker nutzt die Kursschwankungen.
  • Dies wird möglich durch die Differenz zwischen den Kursnotierungen des Preisangebotes.
  • Der Broker berechnet dies in „points“ oder „pips“ die als kleinstes Maß für einen Preiswandel beim Forex stehen.
  • Der Forex Handel ist 24 Stunden am Tag online, geöffnet.
  • Die Kurse sind also durchgängig handelbar, mit nur einer kurzen Unterbrechung der Handelszeit zwischen Freitag von 22 Uhr bis Sonntag 23 Uhr (Mitteleuropäischer Zeit)

Heute zählt der Forex Handel zu den liquidesten und dynamischsten, globalen Handelsplätzen auf dem Devisenmarkt.