Bausparvertrag

Ein Bausparvertrag kann mehrere Einsatzmöglichkeiten finden. So kann man mit Hilfe eines Bausparvertrages den Traum vom Eigenheim verwirklichen. Darüber hinaus kann man diesen auch als Geldanlage verwenden, die immer mehr in den Blickpunkt der Anleger rückt. Vor allem gilt nach wie vor, dass der Bausparvertrag die beste Möglichkeit zur Finanzierung von einem Haus, einer Eigentumswohnung oder einer Renovierung ist. Jeder Bausparer ist nämlich berechtigt ein Barspardarlehen zu bekommen, welches er dann in die Wohnung hineinstecken muss, um es also wohnwirtschaftlich zu nutzen. Jedoch ist bei einem Bauspardarlehen ein Eigenkapital erforderlich, das von den Bausparern mitgebracht werden muss. Hier gilt, wie bei den meisten Krediten, wer mehr Eigenkapital mit sich bringt, der kann günstigere Zinsen nutzen. Anleger haben heutzutage die Wahl, ob man den Bausparvertrag nutzen möchte oder nicht. Bei keiner Nutzung des Vertrages, erhält der Anleger meist neben der Grundverzinsung noch eine Bonusverzinsung.

So bieten Bausparkassen nun spezielle Spartarife an, speziell für Anleger, die schon wissen nicht zu bauen, welche bereits eine erhöhte Grundverzinsung aufweist. Weiterhin bietet Bausparen auch die Möglichkeit der staatlichen Förderung, und zwar die Wohnungsbauprämie und die Arbeitnehmersparzulage. Es ist grundsätzlich möglich beide gemeinsam zu nutzen, allerdings ist die Voraussetzung dafür die jeweilige Einkommensgrenze und eine Mindestlaufzeit von sieben Jahren. Jedoch sollte die Nutzung eines Bausparvertrages sehr überdacht sein, denn wie bei allem gibt es Vor- und Nachteile. So ist der Bausparvertrag vollkommen ungeeignet bei einem kurzfristigen Immobilienwunsch, denn es ist einige Vorbereitung zusammen mit einer Bausparkasse erforderlich. Weiterhin sind die Kosten für Anleger schwer einzuschätzen, da man diese ohne aufwändige Pc-Programme nicht berechnen kann, somit bietet der Bausparvertrag eine schlechte Transparenz.

Vor allem lohnt sich diese Art von Anlage für Anleger die eine hohe Beleihung durchführen wollen. Somit besteht für diese Anleger auch eine große Auswahl an Tarifen aus denen man wählen kann. Des Weiteren steht die Höhe der Zinsen fest und man kann, nachdem man mit der Bausparkasse alles geregelt hat, immer mit denselben Kosten rechnen. Letztlich bietet der Bausparvertrag auch noch einen großen Vorteil für Bürger mit einem geringeren Einkommen, denn diese erhalten auf die Bauspareinzahlungen noch die Wohnungsbauprämie und eventuell auch eine Arbeitnehmersparzulage. Alles in allem bietet der Bausparvertrag sehr gute Möglichkeiten um den Traum vom Eigenheim wahr werden zu lassen und weiterhin auch noch eine gute Anlagemöglichkeit seines Kapitals, auch wenn kein Eigenheimwunsch vorhanden ist.